mehr zum Thema

… viel Bewegung

files/vision/img/Zitat.pngNach der Arbeit kann ich mich einfach nicht aufraffen, noch Sport zu machen. Deshalb nutze ich den Weg zur Arbeit und fahre die acht Kilometer mit dem Fahrrad. Abends auf dem Heimweg habe ich das Gefühl, durch den Fahrtwind  alles hinter mir lassen zu können. Ich komme quasi „clean“ zuhause an.
Industriemechaniker

files/vision/img/mehr.png

… ausreichend Schlaf

files/themenbilder/energie/streifen_komplett.png

Praxisbeispiel

Ein Versicherungsbüro hat das Gesundheitsrisiko  Bewegungsmangel  erkannt und eine Projektgruppe gebildet, die Verbesserungen erarbeitet. In Kleingruppen geht eine Physiotherapeutin individuell auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und gibt Beispiele für  dynamisches Sitzen und Ausgleichsübungen. Die Arbeitsplätze werden so umgestaltet, dass abwechselnd im Stehen und im Sitzen gearbeitet werden kann. Außerdem startet die Projektgruppe eine Aktion „Treppe statt Aufzug“.

files/vision/img/mehr.png

… gesunde Ernährung

files/vision/img/Zitat.pngIch finanziere meinen drei Mitarbeitern zweimal in der Woche das Mittagessen. Das ist Wertschätzung und Investition zugleich. Sie arbeiten körperlich sehr hart, dafür brauchen sie  eine gute, ausgewogene Ernährungsgrundlage. Die Jungs würden sich ansonsten fast nur von Fertigpizza und Co ernähren.
Selbstständiger Bauunternehmer

files/vision/img/mehr.png

… die richtige Einstellung

files/vision/img/Zitat.pngAcht Stunden sind ganz schön lang. Ich versuche mir kleine Highlights zu schaffen. Das sind Beratungsgespräche mit Kunden, die sehr positiv verlaufen. Wenn ein Kunde ein Regal für sein Xylofon bauen möchte und ich ihm bei der Umsetzung weiterhelfen kann, ist das ein schönes Gefühl. Aus einem ratlosen Kunden wurde ein zufriedener Kunde.  Dieses positive Erlebnis speichere ich bewusst ab. So kann ich mich für die nächsten Arbeitsstunden motivieren.
Verkäufer

files/themenbilder/energie/streifen_komplett.png

Praxisbeispiel

Die Personalverantwortlichen eines sozialen Trägers beschlossen, die Einstellungskriterien um einen Punkt zu ergänzen: „Einen Bonus hat, wer im Vorstellungsgespräch auf Nachfrage begeistert von einem Hobby oder
einer Freizeitbeschäftigung erzählen kann“, erklärt der Geschäftsführer. „Wir brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die einen Ausgleich haben, die nach der Arbeit abschalten können und  frisch aufgetankt 
zurückkommen.

files/vision/img/mehr.png

… einen positiven Ausgleich

files/vision/img/Zitat.pngIch bin seit einem halben Jahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr – und fühle mich wie ein neuer Mensch. Ich habe lange nach einem Ausgleich zu meiner Arbeit gesucht. Erst in dieser Gemeinschaft kann ich alles ausblenden. Ich bin absolut im Hier und Jetzt, Teil einer Gruppe, die nur funktioniert, wenn alle an einem Strang ziehen. Dieses Gefühl vermisse ich in meinem Beruf.
Chemielaborant